Alphatography #1

Alphatography #1
3.7 (73.33%) | 3 votes

Hallo liebe Leser,

heute geht es zum ersten mal um das neue Projekt „Alphatography“. Es ist ein Projekt, welches ich schon auf dieser Seite, genau hier, vorgestellt habe.

image 2

 

Allerdings möchte ich kurz noch einmal kurz die Regeln wiederholen, welche Janine (hier zu ihrem Blog) und ich uns überlegt haben:

  1. Unsere Bilder werden immer in 5er Gruppen in einem Post veröffentlicht
  2. Ich mache A-M in Schwarz/Weiß, sie in Bunt. Ab N wird dann gewechselt und ich schieße Bunt und sie in Schwarz/Weiß
  3. Ca. alle vier Wochen kommt ein neuer Beitrag

Jetzt beginnt es! Also viel Spaß in diesem und allen weiteren Artikeln:)

Schaut euch auch auf jeden Fall die Bilder von Janine zu A – E auf daskatzenauge.blogspot.com!

 

A wie Analog

Kamera (Analog)

Dieses Bild zeigt eine alte, analoge Nikon SLR. Ich habe es in einem kleinen selbstgebautem „Studio“ aufgenommen, dazu habe ich weiße, große Blätter unter die Kamera gelegt und diese dahinter etwas angehoben um auch den Hintergrund weiß zu färben. Daraufhin habe ich mir überlegt was ich zu der Kamera legen kann. Sofort ist mir ein Film für eine analoge Kamera eingefallen, außerdem habe ich dann noch ein Teleobjektiv für die Kamera dazu gelegt. Nun habe ich nur noch meinen Blitz und meine Kamera richtig eingestellt und positioniert und schon habe nach ein paar versuchen dieses Bild schießen können. Generell habe ich bei diesem und den folgenden Fotos gemerkt, dass man, wenn man die Bilder gut plant, während dem fotografieren selber viel Zeit sparen kann.:)

B wie Bunt

Bunt (Alles durcheinander)

Mit diesem Bild wollte ich das Thema „Bunt“ vertreten. Für mich persönlich war es nicht sehr einfach dieses Thema zu verwirklich, da ich nicht wirklich wusste wie ich etwas Buntes in Schwarz/Weiß veranschaulichen soll. Natürlich wollte ich möglichst tiefe Kontraste zwischen den einzelnen Objekten, allerdings hatte ich nicht wirklich viele schöne, bunte Objekte bis ich im Keller unsere Pokerchips gefunden habe. Danach habe ich noch Geschenkband und Weihnachtskugeln gefunden und dazu gelegt. Ich habe bei diesem Bild auch auf den Goldenen Schnitt geachtet und die Objekte danach ausgerichtet. Insgesamt bin ich dann nach relativ vielen Versuchen zu diesem Ergebnis gekommen und bin recht gut zufrieden damit:) Ich hoffe ihr auch:)

C wie Computer

raspberry_pi(Computer)

Da ich schon immer sehr begeistert für Computer und Technik war, viel es mir sehr leicht für dieses Thema das passende Motiv zu finden. Auf dem Bild ist ein Raspberry Pi zu sehen. Dieser kleine Computer ist so groß wie eine Kreditkarte und kann eigentlich fast alles, was ein „normaler“ Computer auch kann. Außerdem ist er sehr gut zum rumbasteln an Hard- und Software geeignet, aber das ist ein anderes Thema  :D.  Also dieses Bild ist, wie beide Bilder zuvor, auch in dem selben, kleinen, selber gebautem „Studio“ aufgenommen worden. Für dieses Bild habe ich viele Versuche benötigt, da ich nicht genau wusste in welcher Position mir der Computer am besten gefällt. Zum Ende habe ich mich dann aber doch für dieses Bild entschieden, weil mir der Unschärfeverlauf und die Position im Bild sehr gut gefallen. 🙂

D wie DIY (Do It Yourself)

Orangen (DIY)

Ich muss ehrlich gestehen, dieses Thema war überhaupt nicht meins :D. DIY ist einfach nichts für mich. 😀

Na klar baue ich mir manchmal selber kleine Zubehörteile für die Kamera oder den Blitz, wie z.B. die Softbox welche ich mit Jan Luca zusammen gebaut habe, aber ich das klassische DIY, wie es z.B. auf YouTube von manchen vertreten wird ist nicht wirklich meins :D. Also habe ich mich dafür entschieden dieses Thema sehr weit zu fassen und dachte mir: „Wenn ich mir selber Orangensaft mache, ist das ja eigentlich auch DIY.“. Also habe ich damit begonnen mir Orangensaft zu pressen und nach schönen Motiven zu suchen. Zuerst fand ich alle Bilder ziemlich blöd, dann hatte ich aber die Idee die ausgepressten Orangen zu stapeln und ich muss sagen, obwohl dieses Bild sehr schlicht und einfach ist, dass ich dieses Bild letztendlich doch sehr mag:) Ihr auch?:P

E wie Espresso

Kaffe(Espresso)

Dieses Thema hat mir auch sehr gut gefallen:) Für dieses Bild habe ich einen Espresso zubereitet und, mal wieder, in mein kleines „Studio“ gestellt.Zuerst habe ich ein paar Bilder nur von der Tasse mit dem Kaffee gemacht, habe aber dann schnell gemerkt, dass sich durch das eingießen des Kaffees ein schwarzer Rand oberhalb des Kaffees in der Tasse gebildet habe. Aus diesem Grund habe ich ihn weg gekippt und einen neuen gemacht, welchen ich dann mit einer Spritze in die Tasse gefüllt habe. Danach war ich mit dem Kaffee in der Tasse gut zufrieden. Allerdings fehlten mir noch ein paar kleine Accessoires im Bild. Kaffeebohnen waren mir zu normal, das gibt es ja schon oft. Danach wollte ich Plätzchen dazulegen, wir hatten aber leider nur noch große, die im Gegensatz zu der kleinen Espresso-Tasse viel zu groß waren. Kurz daraufhin habe ich die beiden kleinen „Kugeln“ gesehen und dazu gelegt, die Komposition die sich dann ergeben hat gefiel mir sehr gut:)

Schaut euch auch auf jeden Fall die Bilder von Janine zu A – E auf daskatzenauge.blogspot.com!

So, dass war es mit meinem ersten Beitrag zu Alphatography. Ich hoffe euch hat dieser Beitrag gefallen und ihr interessiert euch jetzt auch etwas für dieses Projekt:) Wenn ja schaut mal auf diesem Beitrag vorbei, dort wird alles erklärt:)

Eure Meinungen zu den Bildern würde mich sehr interessieren, also lasst doch einen Kommentar da:)

Vielen dank für das Lesen 🙂

Felix

 

 

 

 

 

 

 

 

Wolkiger, oranger Sonnenuntergang
"Glitzernde" Rose
Teilen:

6 Kommentare zu “Alphatography #1

  1. Hey, deine Bilder sind echt Hammer. Vorallem das Computer-Bild liebe ich, wie du weißt.(-:

    1. Danke für das positive & negative Feedback.
      Zum Positive:
      Vielen lieben Dank Andre und deine Bilder bei dem Projekt von Janine und mir gefallen mir auch sehr gut:)
      Zum negativen:
      Ja, dass ist mir auch schon aufgefallen und ich wollte es auch mal ändern, bin aber in letzter Zeit noch nicht wirklich dazu gekommen. Trotzdem danke für den netten Hinweis:)

      Liebe Grüße
      Felix

  2. Hey,
    wow deine Bilder sind richtig toll geworden, wobei mir das Analog am besten gefällt! Funktioniert die Cam noch, also machst du auch noch Bilder mit ihr?
    Ich muss ja sagen das ich Fotos zwar duchplane, mir diese im Endeffekt weniger gefallen als die „spontanen“. Die meiste Inspiration fürs Fotografieren bekomme ich dabei, verrückt irgendwie 😀

    xoxo

    1. Ja das stimmt natürlich mit dem spontanen, da man mit dem Ergebnis einfach nicht rechnet, aber durch das planen spart man Zeit, was manchmal ganz cool ist wenn man sowieso Zeitdruck hat:D Normalerweise mag ich spontane Bilder auch lieber!:)
      Vielen dank für das Feedback:)

      Felix;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.