How To: Wassertropfen fotografieren

How To: Wassertropfen fotografieren
4.4 (88%) | 5 votes

Guten Tag Leute,

heute geht es um das Langersehnte Thema „Wassertropfen fotografieren“ bzw. „Wassersplash fotografieren„. Ich habe Fotos dieser Art schon oft gemacht, diese aber meistens nicht veröffentlicht. Ein paar Bilder habe ich aber doch hier gezeigt. Auch Julian zeigte uns etwas aus diesem Bereich hier 🙂

Ich finde diese Art von Bildern super, da sie einen so kurzen, perfekten Moment aufnimmt, den das menschliche Auge gar nicht sehen kann. Bevor ich solche Bilder sah hätte ich nie gedacht, dass es so wunderschön aussieht wenn ein Wassertropfen auf eine Wasseroberfläche tropft:)

So dann kommen wir doch mal zu den Sachen die ihr benötigt:

  1. Eine Kamera mit manuellem Modus
  2. Minimal einen Blitz (gemeint ist nicht der interne Blitz, wie z.b. bei der 700D, sondern ein richtiger Externer Blitz)
  3. Ein Gefäß für das Wasser
  4. Eine Spritze(zB. von Medikameneten(OHNE NADEL)) zum Wassertropfen abgeben 🙂
  5. Ein Stativ
  6. Objektiv mit möglichst hoher Brennweite
  7. Am besten schwarze Laken oder schwarze Leinwände um Reflexionen zu vermeiden
  8. Etwas dickes und hohes, vielleicht ein Holzschneidebrett für den Hintergrund
  9. Einen fast komplett dunklen Raum
  10. Optional: Einen Funkauslöser für den Blitz
  11. Optional: Lebensmittelfarbe (wirkt besser)

Habt ihr das alles zusammen? Super! Dann kann es ja jetzt an das Aufbauen gehen:)

Als erstes breitet ihr das schwarze Lacken glatt über einen Tisch aus. Jetzt Stellt ihr den Hintergrund auf und bedeckt diesen ebenfalls komplett in schwarz, nun könnt ihr eure Schale für das Wasser ca. 10 cm vor dem Hintergrund positionieren und das, am besten blau gefärbte Wasser in sie füllen.

Jetzt stellt ihr euer Stativ mit Kamera vor den Tisch und richtet alles gut und vorallem nah auf die Wasserschale aus. Zu guter letzt noch ein schwarzes Lacken rund um allem rum un den Blitz mit auf den Tisch stellen:D

Sollte jetzt ca. so aussehen:

img_0234_24521694390_o

Nun macht ihr am besten alles an Licht aus, welches reflektiert werden könnte. Sobald das geschehen ist stellt ihr eure Kamera so ein, das ihr eine Blende habt, in der der gante Tropfen noch zu sehen ist, also nicht zu niedrig aber auch nicht zu hoch. Die Verschlusszeit solltet ihr so ca. auf 1/180 bis 1/200 einstellen.

Jetzt stellt ihr den Blitz dazu. Diesen stellt ihr so ein, dass das Bild grade perfekt Belichtet ist und stellt ihn so auf, dass er genau den Tropfem trifft, dabei vielleicht eine schöne Reflexion entsteht und so, dass er nicht im Bild zu sehen ist.

Ab jetzt kommt dann das Glück dazu. Ihr lasst nun immer mal wieder, am besten in Partnerarbeit, einen Tropfen in die Schale tropfen und drückt passend ab.Probiert verschiedene Blitzstellungen aus, hebt ihn an, von vorn oder von hinten. Einfach probieren 🙂

Das kann dann vielleicht so aussehen:

img_0232_24188810064_o

Ich hoffe euch hat dieser Beitrag gefallen und ihr habt ein bisschen was dazu gelernt. Ich zeige euch jetzt noch ein paar Bilder, die bei diesem Shooting entstanden sind, Viel Spaß:

_mg_3357_24723934111_o

Diese Reflexion im Bild ist uns erst nach einer Weile aufgefallen und wir haben 30 Minuten nach dem Problem gesucht 😀 sehr ärgerlich.

_mg_3377_24522149400_o

 

_mg_3393_24817830565_o

 

_mg_3328_24816960045_o

 

Vielen Dank für das Lesen, über einen Kommentar würde ich mich freuen. Auch über Links zu Artikeln von euch mit Bildern dieser Art sind gerne gesehen:)

Viele Grüße

Felix

 

 

Die besten Fotografie Apps
How To: Gewitter fotografieren
Teilen:

4 Kommentare zu “How To: Wassertropfen fotografieren

  1. Hallo,
    Ich finde das how to ist sehr ausführlich und man kann es als Anfänger gut nachvoll ziehen.
    Klar sind die Bilder ein wenig zu dunkel geworden aber da ich ja mehrere Bilder von dir kenne, weiß ich das du mehrere auch hellere und schönere Bilder von Wassertropfen hast. Auch wenn diese Art von Fotografie weit verbreitet ist und viele erklären wie es funktioniert, finde ich das es auf jeden Fall auf solch eine Seite gehört. Denn gerade an solchen Dingen probiert man sich aus. Alles in allem mal wieder ein sehr gut gelungener Beitrag. 🙂

    1. Hey du,
      vielen Dank für deinen positiven Kommentar. Es freut mich sehr, dass dir dieses HowTo gefällt, grade weil ich auch etwas Arbeit hier hinein gesteckt habe. Außerdem teile ich deine Ansicht, dass dieses Tutorial auf meinen Blog gehört, weil es, grade für Anfänger gut geeignet ist und man die meisten Gegenstände, die man für dieses „Projekt“ braucht sowieso zuhause hat.

      Alles Liebe
      Felix

  2. Hallo,
    tolle Bilder, aber ja auch nix neues mehr, ein wenig dunkel sind die Bilder auch. Macht lieber tutorials die es nicht schon x mal im Internet gibt!

    1. Vielen Dank für deinen Kommentar.
      Mich freut, dass ich etwas positives zu diesem Beitrag von dir bekommen habe.
      Zu deinen Kritikpunkten habe ich ein paar Fragen:
      1. Was für Tutorials stellst du dir denn vor? Ich persönlich kenne keine Fotografie Art zu der ist noch keine Anleitung gibt. Ich richte mich da meistens nach den Lesern und vor einiger Zeit wurde von einer Leserin angefragt ob ich mal ein HowTo zu diesem Thema machen kann.
      2. Du hast gesagt, die Bilder seien etwas zu dunkel. Das ist, finde ich, totale Geschmackssache. Ich finde die Bilder so wie sie sind super Belichtet, da ich ein eher finsteren Bildlook erzielen wollte. Wenn es dir nicht gefällt, verstehe ich das aber voll und ganz:)

      Liebe Grüße
      Felix

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.